Wie auch in den Wochen zuvor hatten wir uns viel vorgenommen und wollten trotz der scheinbar aussichtslosen Tabellensituation, Vorletzter gegen den Spitzenreiter, die Halterner ärgern. Das gelang uns in einem hin- und herwogenden Spiel über weite Strecken recht gut, wenngleich nichts zählbares dabei heraussprang.

Dabei sah es zunächst nach einer deutlichen Abreibung aus. Zu Beginn konnten nur David und Fabian einen Punkt gegen das Halterner Doppel 1 holen. Und das in 5 Sätzen wobei zweimal ein 6:10 Rückstand gedreht wurde. Die andern Doppel sowie die ersten beiden Einzel gingen allesamt in 4 Sätzen an Haltern. Beim Stand von 1:4 sah es nach einem kurzen Abend aus.  David und Fabian konnten uns jedoch mit zwei 5-Satz-Siegen auf 4:3 in Schlagdistanz bringen.

Dies konnte uns jedoch nicht den erhofften Schwung verleihen. Zwar schafften es Alex und Marschie in ihren Spielen in den 5. Satz, konnten dies aber nicht in Siege ummünzen. Damit waren die Halterner schon wieder auf 7:3 weggezogen, bevor Dominic, Fabian und David es mit 7:6 erneut spannend machten. Den Sieg ließ sich der Gastgeber allerdings nicht mehr nehmen: Mit zwei deutlichen Niederlagen von Tobi und Alex war das Spiel zugunsten der Halterner beendet.

Sicher wäre in dieser Partie etwas möglich gewesen, wenn buchstäblich alles passt. Am Satzergebnis von 38:26 zu Halterner Gunsten und der 5-Satz Statistik von 5:2 zu unseren Gunsten sieht man jedoch: Hier lief schon viel für uns zusammen und eine deutlicher Niederlage war  wohl näher als der erhoffte Punktgewinn. Der Sieg der Gastgeber geht damit natürlich voll in Ordnung. Nichtsdestotrotz: Im Abstiegskampf  ist auch eine knappe Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten Nr. 1 ein kleiner Gewinn in Sachen Spielverhältnis.

Es punkteten:

Brinks/ Jachmann, Klein, Brinks 2, Jachmann 2