Jugend gewinnt Relegation - Aufstieg ist zum Greifen nah

Nach dem erfolgreichen Abschneiden unserer Jungs bei der Aufstiegsrelegation auf Bezirksebene – mit Siegen gegen den VfL Billerbeck und den SVB Dreierwalde – machten sich unsere 6 Jungs samt zahlreicher Betreuer und Fans auf den Weg ins 130 km entfernte Thomasberg im Siebengebirge, um am frühen Sonntagmorgen in die Relegation auf NRW-Ebene einzusteigen. Unsere 6 Jungs, das sind Carlo, Niklas, Alex, Onur, Justus und Christopher, die in dieser Saison rotiert und sich die Aufgaben in der Bezirksliga geteilt hatten. Nun traten erstmals alle an einem Tag an.

Insgesamt kämpfen in dieser Stufe 16 Mannschaften um einen Platz in der höchsten Jugendspielklasse. Diese treten zunächst in einer 1. Runde in vier 4er-Gruppen an. Die jeweils Ersten, Zweiten, Dritten und Vierten der 1. Runde treffen sich daraufhin am 26. Mai, um in weiteren 4er-Gruppen die endgültigen Anwartschaften auszuspielen. Anders gesagt: Die Sieger der 1. Runde kämpfen um die Anwartschaften 1 – 4, die Zweiten um die Anwartschaften 5 – 8 usw., wobei die 2. Runde entfallen kann, wenn genügend Plätze für alle Teilnehmer der Gruppe zur Verfügung stehen.

Für uns hieß das: An diesem Sonntag würde im Kampf um die NRW-Liga noch keine endgültige Entscheidung fallen. Ein gutes Abschneiden war jedoch Pflicht, um sich bestmöglich in Position zu bringen. Vor der Relegationsrunde hatten wir uns von der Spielstärke ungefähr an Position 2 gesehen, mit leichten Vorteilen gegen den TuS Ferndorf und den schon bekannten Gegner SVB Dreierwalde, allerdings hinter dem sehr ausgeglichen besetzten Team des Gastgebers HSG Siebengebirge-Thomasberg. Nach einer intensiven Woche mit guten Trainingsleistungen gingen wir vorsichtig optimistisch in die Spiele.

2019 NRW Rele Runde 1 OnurDer Spielplan kam uns nur bedingt entgegen. Zwar starteten wir mit dem SVB Dreierwalde gegen das nominell schwächste Team, jedoch wussten wir bereits aus der Bezirksrelegation wie unangenehm die Gegner aus dem hohen Norden NRWs zu spielen waren. Im Gegensatz zu damals kam in diesem Spiel erstmals Onur in der Relegation zum Einsatz.
Aber wie bereits einige Wochen zuvor starteten wir holperig. Carlo und Niklas konnten ihr Doppel locker gewinnen, während Alex und Onur ebenso deutlich unterlagen. Auch der Start in die Einzel erinnerte stark an die erste Begegnung dieser beiden Teams. Carlo ohne Mühe in seinem Spiel, während Niklas gegen das Dreierwalder Brett 1 erneut in den Entscheidungssatz musste. Und wie vor 4 Wochen konnte er sich knapp durchsetzen. Dabei ersparte uns Niklas diesmal sogar ein wenig Spannung und ließ seinem Gegner keinen 5:0 Vorsprung, er dominierte den Fünften von Anfang bis Ende.
Alex konnte sein Spiel ebenso sicher gewinnen wie Carlo zuvor. Onur hingegen war sichtlich bemüht, aber gerade zu Beginn war ihm die Nervosität vor dieser ungewohnten Kulisse klar anzumerken. So kämpfte er sich nach 0:2 Rückstand noch in den Fünften, der aber deutlich an Dreierwalde ging. Damit stand es 4:2 nach der ersten Einzelrunde.
Als nun Carlo mit einer 5-Satz Niederlage gegen das Spitzenbrett startete, waren die Jungs aus dem Norden wieder dran. Ein weiteres Aufbäumen verhindert unsere Jungs aber wirkungsvoll: Niklas, Alex, Onur und Carlo gewannen die folgenden 4 Einzel mit beeindruckender Souveränität und sicherten damit den 8:3 Auftaktsieg.

2019 NRW Rele Runde 1 CarloGleichzeitig hatte an den Nebentischen unser Gastgeber und nächster Gegner Thomasberg mit dem nur zu dritt angetretenen TuS Ferndorf kurzen Prozess gemacht und 8:0 gewonnen. Das ganze in einer eindrucksvollen Manier, sodass wir zurecht vermuteten, dass die Thomasberger mit Dreierwalde ähnlich kurzen Prozess machen würden. Was bedeutete das für uns? Ein Unentschieden, auf das wir im Vorfeld geschielt hatten, würde höchstwahrscheinlich nicht reichen: Ein Sieg musste her.
Rein rechnerisch eine schwere Aufgabe. Das Thomasberger Spitzenbrett Tim de Jong, seines Zeichens Abwehrspieler mit geringfügig besseren offensiven Möglichkeiten als unser Stefan, war spielstärketechnisch in etwa auf einem Niveau mit Carlo, die Bretter 2 – 4 im Weiteren alle ähnlich stark. So befürchteten wir insbesondere einen Vorteil der Gastgeber am unteren Paarkreuz woraus folgte: Brett 1 muss geknackt werden.
Als alte Hasen in Sachen Relegation wussten wir jedoch auch, dass nicht die Stärke auf dem Papier die Entscheidung bringt, sondern oft Kampf und Wille im entscheidenden Moment. Dabei gibt es oft Knackpunkte für den Glauben an den Sieg, die das Spiel in die eine oder andere Richtung kippen lassen. Vielleicht gereichte uns auch zum Vorteil, dass die Thomasberger uns nach der nicht eben überzeugenden Leistung gegen Dreierwalde unterschätzen.
Jeweils starteten wir mit geteilten Doppelpunkten. Carlo und Niklas entzauberten das gegnerische Doppel 1 klar mit 3:0, eine Leistungssteigerung um 200 % Vergleich zum ersten Match. Alex und Onur spielten gut mit, unterlagen schlussendlich in 4 engen Sätzen. Carlo fuhr gegen Brett 2 einen Pflichtsieg ein, während Niklas als Underdog in das Duell mit Brett 1 ging.
Standesgemäß ging der 1. Satz mit 11:4 an den Gastgeber, auch wenn Niklas sich nicht schlecht verkauft hatte. Im Zweiten platzierte er intelligenter und konnte überraschend schnell mit 10:4 in Führung gehen. Doch auch dieser Satz wurde noch mal spannend, kam sein Gegner doch noch mal ran. Denkbar knapp siegte Niklas nach Einsatz aller Mittel inklusive Time Out mit 11:9 durch einen, so muss man das sagen, völlig unnötigen und banalen Schupffehler seines Gegners. Wenn das der Ede gesehen hätte :). Das Spiel blieb auch in den folgenden Sätzen hochspannend und umkämpft. Vor allem aber war es ein taktischer Leckerbissen, weil Niklas Gegner sein Spiel nach gefühlt jedem halben Satz umstellte – mal Vorhand orientiert aggressiv, dann wieder Rückhand orientierte Abwehr - und Niklas sich permanent anpassen musste. Das gelang ihm auch sensationell, sodass nach verlorenem 3. und gewonnenem 4. Satz (natürlich in der Verlängerung), die Entscheidung im Fünften fallen musste. Auch hier gelang es Niklas seinen Gegner mit variablem Spiel vor immer neue Probleme zu stellen, sodass er mit 10:8 den Sieg auf dem Schläger hatte. Durch zwei tödliche Nasse kam der Ausgleich, den Niklas aber nervenstark wegsteckte und den Sack mit 12:10 zumachte.
2019 NRW Rele Runde 1 NiklasDas hatte gesessen und war sicher der große Knackpunkt dieser Begegnung. Man merkte den Thomasbergen an, dass sie diesen Punkt fest eingerechnet hatten. Dabei ging leider fast unter, dass Alex am Nebentisch ebenfalls eine Glanzleistung zeigte und ein weiteres Schlüsselspiel mit 3:1 für GWS holte. Trotz Onurs 1:3 Niederlage nach ordentlicher Leistung lagen wir also nach der 1. Einzelrunde mit 4:2 in Front. Das hatte so sicher niemand erwartet.
Die zeitweise Paralyse unseres Gegners nutzen die Jungs im Folgenden gnadenlos aus: Carlo dominierte den sichtlich entnervten de Jong nach Belieben und auch Alex und Niklas konnten mit 3:1 bzw. 3:0 zwei weitere Punkte für GWS besorgen. Die Zeichen standen auf Sieg.
Zwar bäumte Thomasberg sich durch zwei Siege in den Duellen 4 gegen 4 und 1 gegen 3 noch mal auf, aber unser Carlo ließ es sich mit dem Rückenwind von zwei 3:0 Erfolgen nicht nehmen, auch seinen dritten Gegner von der Platte zu putzen und den 8:4 Sieg für Grün-Weiß fix zu machen.

Die Überraschung war geschafft und das sogar höher als gehofft, was sicherlich dem optimalen Spielverlauf zuzurechnen ist. Nicht zuletzt haben auch die zahlreichen mitgereisten Fans eine große Rolle gespielt. Wie man zwischenzeitlich von den Thomasberger Betreuern hören konnte, fühlte sich dieses Match nicht wie ein Heimspiel an. Ganz starke Leistung!

Mit zwei Siegen im Rücken konnten wir nun entspannt in das abschließende Spiel gegen den TuS Ferndorf gehen. Dieses Team hatte einen kurzfristigen Ausfall zu verkraften und war somit ohne sein Brett 2 und nur mit 3 Spielern zur Relegation angetreten. Dementsprechend gab es zu Beginn zwei deutliche Niederlagen gegen Thomasberg und Dreierwalde. Uns reichte zudem bereits ein Unentschieden, um uneinholbar vorne zu liegen, wobei wir 4 der 7 benötigten Punkte kampflos „geschenkt“ bekamen.

2019 NRW Rele Runde 1 Reicht das

Reicht das schon? Jetzt muss gerechnet werden


Das kam uns allerdings auch entgegen. Unseren Jungs war nach zwei körperlich wie mental kräftezehrenden Spielen und Erschöpfung anzumerken. Onur durfte in diesem Spiel pausieren, dafür traten mit Christopher im Doppel und Justus im Einzel zwei weitere Garanten dieses erfolgreichen Jahrs in der Relegation an.
2019 NRW Rele Runde 1 Chrissy und AlexDie Geschichte des Spiels ist damit auch schnell erzählt. Ihren Ehrenpunkt ergatterten die Ferndorfer im Doppel. Gegen das obere Paarkreuz des Gegners machten Alex und Chrissy zu viele Fehler und verloren dementsprechend mit 0:3. Die folgenden Spiele gingen alle deutlich an Grün-Weiß. Beim Ergebnis von 8:1 stand also der Sieg in der Relegationsrunde fest. Sieger der TTV GW Schultendorf mit 3:0 Spielen bei 24:8 Punkten, Zweiter der Gastgeber HSG Siebengebirge-Thomasberg mit 2:1 Spielen, Dritter die SVB Dreierwalde mit 1:2 Spielen (das Match dieser beiden hatte parallel mit 8:2 für Thomasberg geendet) und Vierte der TuS Ferndorf.

 

 

Und wieder einmal bewies unsere Mannschaft: Relegation können die Schultendorfer. Wie schon in der Aufstiegsrelegation vor zwei Jahren waren wir nicht als Favorit in die Spiele gegangen, aber durch Teamgeist, Wille und nicht zuletzt konnte dies ausgeglichen und der Gesamtsieg davongetragen werden.
Spieler der Partie war diesmal sicher Niklas mit einer makellosen Bilanz von 6:0 und 3:0 im Doppel an der Seite von Carlo. Auch dessen Bilanz von 7:1 kann sich sehen lassen. Alex war mit 6:1 am unteren Paarkreuz eine Bank, auch wenn es im Doppel (0:2 mit Onur, 0:1 mit Chrissy) besser hätte laufen können. Onur (1:3), Justus (1:0) und Chrissy waren als Underdogs in diese Relegation gegangen, konnten aber durch starke Leistungen überzeugen und sicherten die entscheidenden Zähler.

2019 NRW Rele Runde 1 Gruppenfoto

So sehn Sieger aus

Alles in allem sahen wir eine großartige Leistung von unseren Jungs aber auch von den zahlreichen mitgereisten Schultendorfern. Dass eine Auswärtsmannschaft bei 130 km Anfahrt mehr Fans hat als das Heimteam ist sicher die große Ausnahme.
Was der Sieg wert ist, bleibt jedoch zunächst ungewiss. Stand 08.05.2019 gibt es für die 4 Gruppenersten 3 Plätze in der NRW-Liga. Diese Plätze müssen also in einer weiteren Runde der Gruppensieger ausgespielt werden. Der „Verlierer“ wäre dann erster Anwärter. Die 2. Runde findet am 26.05.2019 ab 10 Uhr in der Arena an der Woorthstraße statt. Gegner sind der TuS Haltern, der TTV Letmathe und der VfL Winz-Baak. Dann hoffen wir natürlich erneut auf tatkräftige Unterstützung, wenn es in Schultendorf um die Wurst geht im Kampf um die NRW-Liga.

 

Artikel bewerten
(1 Stimme)
  • Letzte Änderung am Freitag, 10 Mai 2019 09:16
  • Schriftgröße
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Ansprechpartner

 

Vorstand Anbieter Administrator
Sebastian Hermanski
Albert-Einstein-Straße 2
02043/207535
0179/1192775
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Barbara Lobitz
Albert-Einstein-Straße 86
45966 Gladbeck
0170/4982553
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!