Sven Klarhold

Sven Klarhold

Sonntag, 07 April 2019 17:09 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Um es vorab zu sagen: bereits am Freitag waren wir, dank des Sieges der Dattelner gegen Olympa, abgesteigen. Trotzdem mussten wir uns noch den Dorstenern stellen, die uns im Hinspiel eine empfindliche Heimniederlage beibrachten.

 

Aufgrund der Vorkommnisse im Hinspiel wurde das Spiel unter Aufsicht eines Oberschiedsrichters ausgetragen. Dieses wäre aber vermutlich unnötig gewesen, lief das Spiel zwischen dem Vorletzten und Letzten der Tabelle so, wie eigentlich jede Partie ablaufen sollte. Ehrgeizig, manchmal hitzig aber jederzeit fair.

 

Einen ausführlichen Spielbericht schenke ich mir, trotz der knappen Niederlage, an dieser Stelle. Nur die wichtigsten Informationen: die Ersatzleute Nikandr und Calum gaben sich keine Blöße in ihren Einzeln und spielten ein sauberes 4:0. Christoph wurde durch einen neuen Schläger noch weiter in seinem Spiel limitiert und ohne ein gewonnes Doppel gewinnt man selten ein Meisterschaftsspiel. Das wir das Schlussdoppel zu neun im fünften Satz, nach einer 2:0 Satzführung, verloren, ist auch nur eine Fußnote.

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal namentlich bei allen Ersatzleuten bedanken, die den Spielbetrieb der Dritten überhaupt gewährleistet haben. Ein großer Dank nochmal an (nach Anzahl der Einsätze):

 

Nikandr

David

Tobi F.

Marschi

Alex

Calum

Tobi N.

Egge und last but not least

Teffen

 

Auch wenn unser Bedarf nach Ersatzleuten schon teilweise katastrophale Ausmaße angenommen hatte, wart Ihr da und habt gezeigt, was einen intakten Verein ausmacht!

 

Trotzdem sollte sich so eine Seuchensaison nicht wiederholen!

 

Ich trinke jetzt noch ein Kühles auf Euch! ;-)

 

Grün - Weiß!

Sonntag, 31 März 2019 17:42 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag war die Mannschaft von BW Datteln II zu Gast. Sie rangierten in der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor uns auf dem Relegationsplatz. Ein Sieg war also Pflicht, wollte man die wirklich allerletzte Chance nutzen, sich noch zum Saisonende auf diesen Relegationsplatz retten zu können.

 

Die Vorzeichen waren wie immer. Mit Maddin, Christoph und mir nur drei Stammspieler an Bord; dafür, wie sich hinterher herausstellen sollte, mit den Ersatzleuten Egge, Nikandr und Alex gesegnet.

 

Nach den Doppeln lagen wir noch 2:1 zurück. Nur Maddin und ich konnten uns in einer augenfeindlichen Partie gegen zwei andere Noppenspieler durchsetzen. Bis zum Ende des ersten Durchganges wogte das Spiel hin und her. Erst Nikandr und anschließend Alex sorgten für die erste Führung. 5:4

 

Noch ein mal ging es hin und her; bis zum 6:6. Danach drehte die Ersatzgarde allerdings auf und sorgte für den am Ende knappen, aber verdienten Sieg. Besonders möchte ich dabei den Youngster Alex hervorheben, der, nach 1:2 Satzrückstand, noch das Spiel drehte und den Gegner mit ausgefeilter Ballonabwehr an den Rand des Wahnsinns trieb! ;-)

 

Es bleibt eines festzuhalten: in diesem Spiel haben uns die Ersatzleute mit 5 Punkten definitiv in diesem Spiel den A*sch gerettet! Am letzten Spieltag geht es noch zum Tabellenletzten nach Dorsten. Unabhängig vom Ergebnis des letzten Heimspiels der Dattelner am Freitag gegen Olympia Bottrop geht es für uns auf jeden Fall darum, uns für die bittere Heimspielniederlage aus der Hinrunde zu revanchieren.

 

Alles für den Dackel! Alles für den Club! Unser Leben für den GWS! :-D

Donnerstag, 28 März 2019 07:20 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Mittwochabend kam mit der zweiten Mannschaft des SuS Bertlich ein Gegner zu uns, mit dem wir in der Vergangenheit nur sehr freundschaftliche und zumeist spannende Spiele erlebt hatten. So sollte es auch dieses Mal kommen.

 

Dieses Mal fiel kurzfristig Pascal aus. Da Maddin und Dominic ebenfalls fehlten, sprangen wiederholt David und Tobi F. ein. Wie immer ein großes Dankeschön an unsere Ersatzleute!

 

Aus den Doppeln gingen wir mit einer 2:1 Führung. Dabei ging das Experiment mit dem "Doppel der tausend Doppen", Christoph und mir gehörig daneben. Vor Allem David und Tobi gewannen ihr Doppel sehr souverän.

 

Im ersten Einzel gab ich den Satz noch knapp ab, um danach gegen Schniedenharn nichts mehr anbrennen zu lassen. Christoph hingegen war leider komplett chancenlos gegen Martin.

 

In der Mitte holten wir beide Punkte. Jan ließ sich den Sieg gegen Flecken nicht nehmen, während Fabian eine stark aufsteigende Form zeigt und einen 1:2 Satzrückstand gegen Maurice Lorenz noch zu einem Sieg ummünzen konnte.

 

David nahm sich offenbar ein Beispiel daran. Er tat es Fabian gleich und bog sein Spiel noch um. 6:2 für uns. Eine schöne, aber nicht sehr haltbare Führung, wie sich herausstellte.

 

Denn nun folgte ein Bruch in unserem Spiel. Tobi fand, abgesehen vom hart umkämpften dritten Satz, kein Mittel gegen Tanja Lorenz. Ich zeigte, besonders ab dem dritten Satz, eine überzeugende kämpferische Leistung, von der ich mir leider nichts kaufen konnte. Sehr ärgerlich verlief das Spiel von Christoph, der zu neun im fünften Satz verlor und dabei vier Matchbälle vergab.

 

Ebenso ärgerlich war das folgende Spiel von Jan, der sich, nach einer 2:0 Satzführung, doch noch die Butter vom Brot nehmen ließ. Schon stand es 6:6.

 

Aber Fabian zeigte an diesem Tag, das ein guter Captain nicht nur mit markigen Sprüchen, sondern auch mit ebensolcher Leistung voran gehen muss. Knapp, aber nicht unverdient, holte er einen Fünf-Satz-Sieg. David hatte nur im ersten Satz wirklich zu kämpfen und entschied die Sätze zwei und drei klar für sich. 8:6 - nun war sogar ein Sieg greifbar.

 

Leider hatte Tobi in einem umkämpften Einzel das Nachsehen und vergab dabei auch eine 2:1 Satzführung. Das Abschlussdoppel war dann größtenteils unspektakulär. Man muss einfach resümieren, dass die Doppelaufstellung mit Christoph und mir als Doppel 1 an diesem Abend der berühmte Griff ins Klo war.

 

Am Ende stand ein 8:8 zu Buche. Ein Punkt, mit dem wir nicht gerechnet, aber ihn uns redlich verdient hatten.

 

Am Samstag kommt nun mit Datteln unser direkter Tabellennachbar zu uns. Mit einem Sieg könnten wir bis auf einen Punkt zu ihnen aufschließen. Aber auf unsere Personalnot ist verlass, so dass ein Sieg ein schwieriges Unterfangen werden dürfte.

Sonntag, 10 März 2019 15:13 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Mal wieder war absehbar, dass wir nicht ohne Ersatzleute auskommen würden.

 

Die Schalker, auf deren Wunsch wir in der Hinrunde verlegt hatte, zeigten sich, vorsichtig gesagt, sehr unkooperativ.

 

So traten von der Stammbesetzung der Dritten mit Pascal und meiner Wenigkeit nur zwei Leute an. Wir wurden dabe tatkräftig unterstützt von Nikandr, Tobi F., Alex und Steffen! Danke noch mal für Euren Einsatz, Jungs!!!!

 

Nachdem Pascal bei der Begrüßung kurz das weitere Miteinander unserer beider Mannschaften "besprochen" hatte, wollten wir uns so teuer wie möglich verkaufen. 

 

Nach den Doppeln lagen wir bereits mit 0:3 hinten. Pascal gewann den ersten Satz gegen Braun, gab aber nach und nach das Heft aus der Hand. Ich brauchte eine Satz gegen Dyllong um ins Match zu kommen und konnte einen Punkt sichern.

 

Tobi und Nikandr waren in ihren Spielen irgendwie immer dicht dran, hattn aber in den entscheidenden Momenten das Nachsehen!

 

Auch Steffen und Alex gaben im unteren Paarkreuz alles, konnten aber leider nicht mehr als einn Satzgewinn verbuchen.

 

Zu diesem Zeitpunkt stand es somit 1:8, was nicht unerwartet für uns war.

 

Allerdings konnten Pascal und ich gegen unsere Gegner nochmals glänzen und holten tatsächlich noch zwei weitere Punkte für die Grün-Weißen gegen die Spitzenbretter der Schalker.

 

Nikandr zeigte im Anschluss wieder eine gute Leistung gegen Aydemir, konnte sich aber nicht mit einem Sieg belohnen.

 

Am Ende stand es somit 9:3 für Schalke.

 

Nun haben wir alle Spitzenmannschaft abgearbeitet. Jetzt kommen nur noch Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Sollten wir aber tatsächlich noch den Angriff auf den Relegationsplatz starten wollen, ist es unabdingbar, dass wir endlich mal komplett antreten. 

Sonntag, 03 März 2019 13:29 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag reisten die Spieler der Dritten zum Auswärtsspiel zum Tabellenzweiten von Buer-Mitte.

 

Da es mittlerweile schon Tradition wird bei uns, meldeten sich am Freitag Dominic und Maddin krakheitsbedingt ab. Kurzfristig sprangen David und Nikandr dafür ein. Wie immer ein großes Dankeschön dafür!

 

Nach den Doppeln führen wir mit 2:1. Während Pascal und ich zwar, im Vergleich zu den Vorwochen, zwar verbessert, am Ende aber doch verdient verlieren, gewinnen Christoph/Jan und David/Nikandr sicher ihre Partien.

 

Oben teilen wir uns die Punkte. Christoph zeigt teilweise bermerkenswerte Bälle, verliert aber in vier Sätzen ggen Aldirmaz. Ich liege bereits 2:1 in Sätzen hinten, beiße mich aber, vor Allem über mein Lautstärke, durch un gewinne die Partie noch gegen Loos.

 

In de Mitte teilen wir wieder die Punkte. Pascal führt bereits 2:1 gegen Fitzek, muss aber am Ende dem Gegner zum Sieg gratulieren. Jan wiederum führt 2:0, überlässt Kotthoff dann aber erst mal das Feld, um dann den letzten Satz relativ unbedrängt mit 11:6 für sich zu entscheiden.

 

Unten dreht sich die Partie zum dann zu unseren Ungunsten. Während Nikandr gegen den variabel agierenden Tobias Thomschke kein Mittel findet, gestaltet David seine Partie gegen Peter Thomschke ausgeglichener und muss erst im fünften Satz klein beigeben.

 

Im oberen Paarkreuz gibt es wieder zwei Niederlagen; natürlich wieder beide Partien über jeweils fünf Sätze.

 

Die Mitte teilen wir uns punktemäßig wieder mit Buer. Jan gewinnt auch sein zweites Einzel. Dieses Mal aber um Haaresbreite im fünften Satz zu neun. Pascal hat leider, nach einem Zwischenhoch im zweiten Satz, in den Sätzen drei und vier keine Chance mehr.

 

Um eventuell noch einen Punkt im Abschlussdoppel zu ergattern, müssen nun beide Punkte unten komen. Beide Partien verlaufen wieder über die voll Distanz. Während David knapp die Nase vorne hat, muss Nikandr seinem sich stetig steigernden Gegner zum Sie gratulieren.

 

6:9 bei 31:35 Sätzen gegen uns. Gekämpft, alles gegeben und am Ende doch wieder verloren. Zwar hatten wir keinen Punkt eingeplant gegen Buer, hätten uns aber sicher nicht über einen beschwert. Zumindest war er in Reichweite.

 

Am nächsten Sonntag geht es zu Schalke, welch ebenfalls noch oben mitpielen. Spannender als das Ergebnis ist aber mittlerweile eher unser Personal-Roulette...  

Sonntag, 24 Februar 2019 11:41 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag kam der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Beckhausen zu uns. Aufgrund ihrer Spielstärke konnten sie es sich erlauben, auf die Bretter Eins und Zwei zu verzichten.

 

Da wir uns als entgegenkommende Gastgeber präsentieren wollten, verzichteten wir im Gegenzug auf die Einsätze von Maddin und Christoph. Dafür half erneut Marschi aus. Sei bedankt dafür! ;-)

 

Die Geschichte des Spieles indes ist schnell erzählt. Die Beckhausener waren uns deutlich überlegen. Immerhin konnten Dominic und Fabian zwei Ehrenpunkte für uns verbuchen.

 

Wenn wir am kommenden Samstag (um 14.30 Uhr) in Buer-Mitte antreten und denselben Einsatz zeigen, können wir die Bueraner schon ins Schwitzen bringen. Das sollte auf jeden Fall unser Ziel sein!

Sonntag, 10 Februar 2019 11:10 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

"Dritte & friends" haben am gestrigen Samstag das nicht mehr für möglich Gehaltene vollbracht und ihren ersten Saisonsieg eingefahren.

 

Die Vorzeichen waren wie immer dieselben: es fehlten mit Christoph, Dominik und Fabian gleich drei Leute. Dieses Mal sprangen David und Marschi ein! Um es vorweg zu nehmen: die Ersatzleute erwiesen sich, wie immer, als Glücksgriff und trugen nicht unerheblich zum ersten Saisonsieg bei.

 

Derzeit entwickeln wir eine, uns vorher unbekannte, Doppelstärke. Maddin und Jan als echtes Traumduo - sie ließen den Gegnern keine Chance und fuhren den Sieg sicher in drei Sätzen ein. Ebenso konnten David und Marschi überzeugen. Sie holten in vier Sätzen den zweiten Doppelpunkt für uns. Eigentlich erstaunlich vor dem Hintergrund, dass die Beiden, nach eigener Aussage, gar nicht im Doppel harmonieren.

 

Nur Pascal und ich waren von der Rolle und bekamen heftig auf die Flügel! ;-)

 

2: 1 für uns

 

Oben konnte Sven, nach einer Schwächephase im dritten Satz, dann aber im vierten Satz den Sack zu machen. Maddin war leider gegen das gegnerische Brett 1, Knieper, chancenlos.

 

3:2 für uns

 

In der Mitte dann ein ähnliches Spiel. Jan hatte in den entscheidenden Momenten die besseren Bälle auf Lager und gewann sicher in drei Sätzen. Pascal am Nebentisch leider vollkommen chancenlos.

 

4:3 für uns

 

Unten kam es dann zu einem Bruch. Beide Spiele gehen in umkämpften Sätzen an Erkenschwick.

 

4:5 zum ersten Mal in Rückstand

 

Oben war Sven dann chancenlos. Im vierten Satz vergab er zwar mehrere Satzbälle, was aber vermutlich, angesichts der Spielstärke des Gegners, zu keinem anderen Endergebnis geführt hätte. 

 

4:6 das Spiel drohte nun vollends zu kippen

 

Maddin schaffte allerdings wieder den Anschluss. Obwohl er zwei Mal in die Verlängerung musste, entschied er das Spiel in drei Sätzen für sich.

 

5:6

 

In der Mitte quasi eine Kopie des ersten Durchganges. Jan gewann wieder souverän in drei Sätzen. Pascal konnte sein zweites Spiel ausgeglichener als sein erstes Spiel gestalten, verlor aber leider wieder in drei Sätzen.

 

6:7

 

Und dann folgte der große Auftritt unserer engagierten Ersatzleute. David kämpfte über fünf Sätze, um dort die besseren Nerven zu haben und den Entscheidungssatz mit 14:12 für sich zu entscheiden.

 

7:7 ein Punkt war greifbar

 

Marschi erlaubte sich nur einen Ausrutscher im zweiten Satz und holte den Punkt zum zwischenzeitlichen, sicheren Unentschieden in vier Sätzen.

 

8:7

 

Es kam zum alles entscheidenden Schlussdoppel, Sollte der erste Sieg möglich sein? Nach den bisherigen Partien des neuen "Duo Infernale" konnte man durchaus guter Dinge sein. Und tatsächlich lösten Maddin und Jan ihre Aufgabe sicher in vier Sätzen gegen ein gewiss nicht schwaches gegnerisches Doppel 1.

 

9:7 es war und ist geschafft! 

 

Die Dritte kann tatsächlich gewinnen und gibt die Rote Laterne erstmal an Dorsten ab. Allerdings spielen die Dorstener erst heute, am Sonntag.

 

Für uns geht es in zwei Wochen gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter aus Beckhausen; ein ungleich schwereres Spiel als gegen Erkenschwick. Aber wir werden auch dort alles geben und uns so teuer wie möglich zu verkaufen!

Sonntag, 27 Januar 2019 15:37 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag besuchte uns der Tabellenvierte vom TSSV Bottrop. Die Bottroper verzichteten auf die ersten vier Bretter, was durchaus zum späteren Endstand beigetragen haben könnte! ;-)

 

Wir benötigten dieses Mal nur einen Ersatzmann - Tobi F., der mal wieder bereitwillig aushalf und schon fast zum Inventar der Dritten gehört. Nebenbei wurde er auch "Man of the Match"; aber der Reihe nach.

 

In einem kuriosen Meisterschaftsspiel zogen wir gleich mit 4:0 davon. Sowohl in den Doppeln als auch in meinem ersten Einzel ließen wir nichts anbrennen.

 

Es lief erstaunlich gut! Allerdings überwog anscheinend bei den meisten Schultendorfern in der Mannschaft noch die Skepsis; bei ihnen lief es nicht nur nicht gut, sondern oftmals etwas "flüssiger".

 

Nach vier Niederlagen in Folge stand es plötzlich 4:4!

 

Und dann kam Tobis erster Auftritt. Mit der Ausstrahlung eines Eisbergs spielte er sein Spiel herunter und ließ dem Gegner im entscheidenden fünften Satz keine Chance. 5:4 für uns.

 

Die nächsten beiden Spiele oben gingen dann wieder an Bottrop. Während ich ordentlich Dresche bekam, konnte Maddin das Spiel immerhin etwas ausgeglichener gestalten. Freilig konnte er sich davon hinterher auch nichts kaufen. 5:6!

 

Im nächsten Spiel bewies Jan Nervenstärke und ließ sich selbst von einem 0:11 im zweiten Satz nicht verunsichern. Am Ende verbuchte er einen knappen aber verdienten Sieg für sich. 6:6

 

Leider knüpften Pascal und Fabian anschließend an ihren durchwachsenen Leistungen der Vorwochen bzw. Vormonate an. Ohne Satzverlust gehen beide Spiel an Bottrop. 6:8

 

Sollte es doch wieder ein Niederlage geben?

 

Nein! Es geschah das Unglaubliche und nicht für möglich Gedachte! Tobi brachte nach einer Eingewöhnungsphase die Sätze zwei bis vier nach Hause! 7:8

 

Und wenn am gestrigen Tag auf eines verlass war,außer selbstredend auf unseren Ersatzmann, dann auf unsere Doppelstärke! Das neu formierte Doppel 1 mit Maddin und Jan wusste auch dort zu überzeugen. 

 

Am Ende sprang das zweite Unentschieden der Saison für uns heraus. Auch wenn es uns nicht retten wird, ist es trotzdem mal ein schönes (und befreiendes?) Gefühl, einen Punkt zu holen. Erst recht gegen eine der oberen Mannschaften.

 

Am nächsen Sonntag geht es zu Olympia Bottrop. Mal schauen, ob wir den Schwung nutzen können, um die Gastgeber ärgern zu können.

Sonntag, 13 Januar 2019 21:14 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag waren die Mannen von der ETG Recklinghausen zu Gast. Nachdem wir uns bereits nach der Hinrunde auf eine gemütliche Abschiedsrückrunde eingestellt hatten, konnten wir entspannt an die Tische begeben.

 

Da man mit liebgewonnen Ritualen nicht brechen sollte, fehlten uns gleich zum Rückrundenauftakt wieder drei Leute. Dafür sprang das Duo T 'n T ein (Tobi und Tobi). Danke noch mal dafür.

 

Um es kurz zu machen: wir leisteten größtenteils erbitterte Gegenwehr und zogen doch mit einem 2:9 den Kürzeren. Wie stark wir uns gewehr haben, kann man am Satzverhältnis von 20:31 erkennen.

 

Allerdings konnten wir von sieben Fünf-Satz-Matches nur zwei für uns entscheiden.

 

Lediglich das Doppel Dominic und Fabian sowie Sven im Einzel konnten in knappen Spielen einen Punkt für die Grün-Weißen holen.

 

Lobend erwähnen muss man zusätzlich noch unsere Ersatzleute, die ihre Einzel beide erst im fünften Stz abgaben. Schade!

 

Wir harren also weiterhin der Dinge und versuchen, so weit es geht, unseren Spaß zu haben! Und wer weiß? Vielleicht können wir ja doch noch den Einen oder Anderen ärgern?

 

Montag, 03 Dezember 2018 06:27 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Die Dritte hat es tatsächlich geschafft, am letzten Spieltag die rote Laterne zu übernehmen. Gegen die bisher sieglosen Dorstener sollte es eigentlich zum ersten Sieg für uns reichen, aber dem war leider nicht so. Doch der Reihe nach.

 

Nach den Doppeln lagen wir 2: 1 vorne. Nur das Doppelexperiment, Noppe Deluxe, mit Maddin und Christoph, geht nach hinten los.

 

Die folgenden drei Einzel gingen danach relativ locker an uns. Maddin, Christoph und Sven lösten ihre Aufgaben souverän. 5: 1 für uns - es lief!

 

Was nun folgte, war, im Meisterschaftsspiel um die goldene Pommesgabel, so unnötig wie der berühmte Kropf! Ausgehend vom grob unsportlichen Verhalten des Dorstener Spielers gegen Tweety (in den Aufschlag des Gegners hineinstampfen oder in die Schlagbewegung hineinstöhnen) gab es, unnötiger Weise, massiv Unruhe beim bis dahin und auch danach folgenden friedlichen und feundschaftlichen Duell.

 

Das Spiel gipfelte in beidseitigen Eintragungen im Spielbericht. Beideitig deswegen, weil Tweety beim Seitenwechsel dem Gegner beim Seitenwechsel einen Flügelschlag (Schultercheck) gegen den Kopf gegeben haben soll.

 

Unterm Strich verbuchten wir in diesem Spiel eine Niederlage. Auch Fabian knüpfte nahtlos an die Leistung der letzten Wochen an und vergab in den entscheidenden Momenten die Punkte. Nur noch 5:3 für uns.

 

Dominik zeigte ich anschließend spielfreudig und tütete den nächsten Punkt für GWS locker ein. Martin hingegen gab eine 2:1 Satzführung noch ab und konnte dem sich stetig steigernden Gegner in den letzten beiden Sätzen nicht mehr viel entgegen setzen. 6:4

 

Christoph holte sich anschließend in einem famosen Schupfduell in drei Sätzen den nächsten Punkt für GWS. 7:4

 

Noch zwei Punkte fehlten uns zum Erfolg. Leider ging von jetzt an nichts mehr. Um es kurz zu machen: die letzten fünf Partein gingen ungefährdet an die Dorstener. Zwei Sätze konnten wir lediglich in diesen Partien für uns verbuchen.

 

Somit haben wir es also tatsächlich geschafft, zum Ende der Hinrunde den letzten Platz zu ergattern! Parallelen zum letzten Saison sind unverkennbar. Allerdings dürfte es, angesichts der Stärke der Gegner und unserer bisherigen Schwäche schwierig werden, das Husarenstück aus der letzten Saison zu wiederholen, sich dank einer starken Rückrunde noch den Relegationsplatz zu holen.

 

Der Letzte macht das Licht aus...

Sonntag, 25 November 2018 12:43 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Freitag ging es für uns zur Mannschaft von BW Datteln. Trotz intensivster Verlegungsbemühungen konnte oder wollte man uns nicht entgegen kommen.

 

So waren erneut von der Stammanschaft nur drei Spieler in Personen von Christoph, Dominik und Sven an Bord. Ergänzt wurden wir von den Ersatzleuten, Tobi, Nikandr und Alex. Danke nochmals dafür.

 

Gleich von Beginn an lieef alles gründlich und klar gegen uns. Man könnte jetzt anfangen, über den Spielball der Dattelner zu philosophieren, aber am Ende stünde man nur als schlechter Verlierer da. Nur so viel sei gesagt: wenn der Tischtennissport nur noch aus Aufschlag und Schuss besteht, muss man sich fragen, in wie weit das zur Attraktivität unseres Sportes beitragen soll?

 

Lediglich Nikandr zeigte sich unbeeindruckt und holte sicher und deutlich den Ehrenpunkt für uns, während der Rest von uns größtenteils von den Tischen gefegt wurde.

 

Am letzten Spieltag der Hinrunde kommt mit Dorsten die einzige Mannschaft zu uns, die bisher noch erfolgloser war als wir. Sollte man überhaupt noch von einer Anschlussmöglichkeit, zumindest zum Relegationsplatz, sprechen können, muss das Spiel zwingend gewonnen werden. Ansonsten heißt es schon nach der Hinrunde für uns: Lichter aus!

 

 

 

Sonntag, 18 November 2018 14:58 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Samstag kam es zum Kellerduell gegegn den TTV Marl-Hüls. Die Marler hatten bereits vier Punkte Vorsprung auf uns. Diesen Rückstand wollten wir verringern.

 

Nachdem sich nach und nach Maddin, Christoph und Domme abgemeldet hatten, mussten wir wieder auf Ersatzverstärkungen mit David und Tobi zurückgreifen.

 

Nach den Doppeln liegen wir überraschend vorne. Tweety und ich lassen gegen das gegnerische Doppel 2 nichts anbrennen. Ebenso deutlich in drei Sätzen gewinnen David und Tobi gegen Doppel 3. Nur Sebbe und Fabian, als neu formiertes Doppel, fanden kein Mittel gegen das gegnerische Einserdoppel.

 

In den Einzeln gaben wir direkt die ersten drei Einzel ab. Erst Fabian konnte den ersten Einzelpunkt für uns verbuchen. Unten gingen dann wieder beide Einzel an die Gegner. 3:6 für Marl.

 

Wir stemmten uns aber gegen die nächste Niederlage und holten oben beide Punkte. Sebbe und ich erledigten unsere Aufgaben dabei in je vier Sätzen. Leider gaben wir dann in der Mitte wieder beide Einzel ab.

 

David konnte dann den sechsten Punkt verbuchen. Es begannen bange Minuten. Es war zwar nur noch ein Unentscheiden drin, aber das wollten wir uns holen und uns zumindest mit einem Punkt für die Aufholjagd belohnen.

 

Pascal und ich gingen dabei zwar über fünf Sätze, gewannen unsere Sätze dafür aber überzeugend. Derweil spielte Tobi noch am anderen Tisch. Leider sollte es am Ende nicht zum Sieg für ihn reichen. Mit 9:11 ging der Satz und somit der Sieg an Marl.

 

Die nächste bittere Pille, die wir schlucken müssen! Am kommenden Freitag geht es nach Datteln. Auch dort ist ein Sieg eigentlich Pflicht, will man nicht bereits zu Beginn der Rückrunde auf Berzirksklasse-Abschiedstournee gehen!

Leider konnten die Dattelner unseren Verlegungswünschen nicht entgegen kommen, so dass wir auch dort nicht komplett auflaufen werden. Trotzdem gilt: A*backen zusammenkneifen und Gas geben!

Sonntag, 11 November 2018 16:00 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Wochenende ging es in weiteren Doppelspieltag für die Drittvertretung von Schultendorf.

 

Am Freitag kam zuerst die zweite Mannschaft von Schalke zu uns. Obwohl die Schalker bisher um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielten, hatten wir uns doch vorgenommen, den Bock umzustoßen und endlich einen Sieg einzufahren.

 

Leider lief es bereits in den Doppeln suboptimal für uns. Obwohl Sven und Pascal sowie Sebbe und Stracki mit 2:0 in den Sätzen führten, gingen beide Spiele noch an die Schalker, die sich stetig steigerten. Lediglich das dritte Doppel mit Maddin und Fabian kann gegen die beiden Schalker Ersatzleute einen Sieg einfahren.

 

Allerdings können in der Folge nur Maddin, Fabian und Stracki einen Sieg für sich verbuchen. In den anderen, teils knappen und umkämpften Spielen, haben durchweg die Schalker die Nase vorn. Alle vier Spiele, die über die volle Distanz liefen, gingen an Schalke. So ist das wohl meistens, wenn eine Mannschaft oben und die andere unten steht.

 

Am Ende hagelte es die nächste, vermeintlich hohe, Niederlage für GWS III. Das dem nicht so eindeutig war, kann man sich bei einem Satzverhältnis von 24:29 denken.

 

Am Samstag ging es dann zum TuS Bertlich. Da Sebbe und Domme in der Zweiten (erfolgreich) aushelfen mussten, Maddin verhindert und Christoph erkrankt war, spielten wir mit drei Verstärkungen. Vorab: Tobi, Calum und Michael gaben alles, scheiterten aber tweileise knapp an ihren Gegnern.

 

Da Sven einen Sahnetag erwischte, im Vergleich zum teils kläglichen Auftreten gegen Schalke, und beide Spiele für sich entscheiden konnte, wurde die Höchststrafe somit noch abgewendet.

 

Das Fazit des Wochenendes ist ernüchternd. Schaffen wir es in den verbleibenden Spielen nicht, mal eine anständige Leistung an die Tische zu bringen, wird es bei einem Punkt und bereits vier Punkten Rückstand auf den Relegatiionsplatz langsam ziemlich düster für uns.

 

Die nächsten Spiele werden also definitiv zeigen, wohin der Weg uns führt...

Montag, 08 Oktober 2018 06:38 Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Am Wochenende ging es für uns in einen Doppelspieltag. Am Samstag durften wir uns zuerst mit Buer-Mitte messen, bevor am Sonntag, um 16 Uhr, in einer nachverlegten Partie, die Sportkameraden von Olympia Bottrop bei uns vorbeischauten.

 

Dieses war übrigens umso erstaunlicher, da sie bereits um 10 Uhr ein Meisterschaftsspiel abolsviert hatten! Vielen Dank noch mal für das zwanglose Entgegenkommen!

 

Aber der Reihe nach: die Bueraner, die bis dahin in vier Spielen ungeschlagen waren, kamen natürlich als haushoher Favorit zu uns. Wir zeigten aber in diesem Spiel unsere vermutlich bis dato beste Leistung und konnten uns zumindest den ersten Punkt in der laufenden Saison sichern! Ein 8:8 bei 37:34 Sätzen zeigt, wie knapp und umkämpft die ganze Partie war.

 

Sebbe, Pascal und ich gaben uns dabei in den Einzeln keine Blöße und fuhren jeweils zwei Siege ein. Christoph steuerte ebenfalls im einzel einen Punkt hinzu. Maddin hatte ein wenig die Seuche am Schläger und  verlor beide Spiele knapp im Entscheidungssatz. Ebenso knapp verlor Tobi im zweiten Einzel gegen Peter Thomschke. Schade! Die gute Leistung hätte gerne mal mit einem Sieg belohnt werden dürfen!

 

Da unsere Doppel eher glücklos waren und nur Pascal und ich punkten konnten, stand am Ende das, allerdings mehr als verdiente, Unentschieden zu Buche!

 

Mit diesem Schwung wollten wir am Sonntag an unsere Leistung gegen Olympia Bottrop anknüpfen. Allerdings war es für sie offensichtlich kein Nachteil, schon ein Meisterschaftsspiel in den Knochen zu haben!

 

So machten sie kurzen Prozess mit uns und trommelten uns mit einem 3:9 von den heimischen Platten. Lediglich Sebbe, Christoph und Pascal konnten sich in jeweils 5 Sätzen gegen ihre Gegner durchsetzen, während der Rest der Partien, mal mehr, mal weniger klanglos an die Gegner gingen. Über unsere Doppel verliere ich an dieser Stelle am Besten kein Wort...

 

Am nächsten Sonntag geht es nun zum Tabellenführer aus Beckhausen. Vom Papier her eine klare Sache für die Heimmannschaft, aber wir werden uns dort so teuer wie möglich verkaufen!

 

Und wer weiß? Man hat schon die berühmten Pferde nachts vor der Apotheke...

Ansprechpartner

 

Vorstand Anbieter Administrator
Sebastian Hermanski
Albert-Einstein-Straße 2
02043/207535
0179/1192775
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Barbara Lobitz
Albert-Einstein-Straße 86
45966 Gladbeck
0170/4982553
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!